Aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk

Aufsteigende Feuchtigkeit ist nicht die am häufigsten auftretende Form von Feuchtigkeit in Gebäuden, das ist der Kondensation vorbehalten. Es ist allerdings sehr wahrscheinlich, dass ein großer Teil älterer Gebäude zum einen oder anderen Grad von aufsteigender Feuchtigkeit befallen ist. Die damit verbundenen Problemstellungen sind die positive Identifikation, angemessene Behandlung und begleitenden Arbeiten.

Zweck dieses Handbuchs ist Aufklärung und Information für alle diejenigen, die auf irgendeine Art mit der Behandlung von aufsteigender Feuchtigkeit in Gebäuden zu tun haben. Es wird davon ausgegangen, dass der Leser bereits über fachspezifisches Grundwissen verfügt, und hier darauf aufbauen möchte. Das Handbuch befasst sich mit den gängigsten, im Umgang mit aufsteigender Feuchtigkeit auftretenden Situationen. Es befasst sich allerdings nicht mit strukturellen Abdichtungen (Wannengründung).

Das Handbuch beschreibt die Identifizierung von Feuchtigkeitsproblemen in Gebäuden, und den Einsatz von batisecc C und begleitende Arbeiten zur Beseitigung von aufsteigender Feuchtigkeit. Es wird empfohlen, das Buch vor Arbeitsbeginn genauestens durchzulesen. Schließlich müssen Nutzer von chemischen Feuchtigkeitssperrschicht – Systemen über alle, eventuell mit diesem Vorgang verbundenen Gefahren und Risiken informiert sein, und sich ihrer Verpflichtungen bewusst sein. Weiterhin wird angeraten, sicherzustellen, dass Eigentümer ggf. die gesetzlichen Bestimmungen zu Grundstücksbegrenzungsmauern bzw. Wohnungstrennwänden befolgt haben.

Was ist aufsteigende Feuchtigkeit?

Was genau ist aufsteigende Feuchtigkeit und was kann man dagegen tun?

Kapitel lesen

Bewertung von Feuchtigkeit in Gebäuden

Wie erkennt man aufsteigende Feuchtigkeit und bewertet die Ursache richtig?

Kapitel lesen

Die Wirksamkeit von chemischen Horizontalsperren

Wie wirken chemische Horizontalsperren? Welche Systeme gibt es?

Kapitel lesen

Anwendungsgebiete für Abdichtungscremes

In welchen Materialien kann BatiSecc C eingesetzt werden?

Kapitel lesen

Chemische Horizontalsperren im Vergleich

Wo liegen die Unterschiede zwischen herkömmlichen Injektionssystemen und einer cremeförmigen Horizontalsperre?

Kapitel lesen

Installation von BatiSecc C

Wie stellt man eine Horizontalsperre mit BatiSecc C her?

Kapitel lesen

Horizontalsperre mit Batisecc C

batisecc C wird mit einer einfachen Handpistole in eine Reihe Bohrlöcher eingebracht, die in die Lagerfuge gebohrt werden. Nach der Einbringung nutzt die batisecc C die in der Wand enthaltene Feuchtigkeit, um sich genau dahin zu verteilen, wo es am nötigsten ist, bevor sie zu einem wasserabweisenden Harz aushärtet.

In diesem Wirkungskreis wird der Stein überall dort von innen imprägniert, wo sich die Feuchtigkeit befindet. Es ist dabei völlig unerheblich, ob es sich um Vollstein, Lochstein, Bruchstein, Ytong, Poroton oder zweischaliges Mauerwerk handelt. Überall, wo Wasser ist, werden die offenen Kapillaren in Stein und Mörtel wasserabweisend beschichtet.