GapFlex - Außenliegende Streifenabdichtung
für Arbeitsfugen und Sollrissfugen

Fugenabdichtung: GapFlex-Abdichtungssystem, Außenliegende Abdichtung für Arbeitsfugen und Sollrissfugen für WU-Bauwerke

Das GapFlex-System erlaubt als außenliegende Streifenabdichtung eine besonders schnelle und zuverlässige Abdichtung für Dreischichtwände im Neubau und Sanierungen, auch unter schwierigen Bedingungen.

 

Die ideale Systemabdichtung für 3-Schichtwände gem. aktualisierter WU- Richtlinie (DAfStB, 2017).

Das GapFlex-Abdichtungssystem für Arbeitsfugen und Sollrissfugen besteht aus zwei Systemkomponenten: einer extrem widerstandsfähigen EPDM-Folie sowie einem dafür entwickelten, besonders haftfähigen MS-Polymer-Kleber. Diese Kombination erlaubt eine schnelle und zuverlässige Abdichtung von Arbeitsfugen, Sollrissquerschnitten, Fertigteilen und Dreischichtwänden.

Seine einfache Verarbeitung ermöglicht auch den Einsatz unter schwierigen Bedingungen. Dies gilt ebenso für Neubau und Sanierung erdberührender Bauteile. Das GapFlex-Abdichtungssystem ist als  Außenliegende Streifenabdichtung Druckwasserbeständig bis zu 5 bar.

 

Einen besonderen Vorteil bietet GapFlex auch bei der Verarbeitung von Elementwänden nach der neuen WU Richtlinie: (DAfStB 12/2017)

Der Deutsche Ausschuss für Stahlbeton schreibt für Elementwände mit Bewehrung bei Einsatz innenliegender Fugen-Abdichtungssysteme jetzt eine Mindest-Gesamtdicke von > 30 cm vor. Wird jedoch statt eines innenliegenden Fugen-Abdichtungssystems eine außenliegenden Abdichtung mit Gapflex vorgenommen, kann auch weiterhin problemlos eine Richtlinien-konforme Konstruktion mit 24 cm Wänden umgesetzt werden.

 

Die GapFlex – Qualität ist bauaufsichtlich geprüft durch das MPA Braunschweig.

Vorteile
Sicherer Schutz vor Hinterläufigkeit hinter der äußeren Schale durch Abdichtung an der Außenseite des Bauteils

Keine Vorbehandlung mit Solvent oder Primer erforderlich

Anwendung auch auf mattfeuchten Untergründen Sichere Anwendung auch bei niedrigen Temperaturen ab 5°C.
Schnelle und einfache Verarbeitung Sehr gute Chemikalienbeständigkeit
Falten- und blasenfreie Verklebung

Geprüft auf 5 bar, zugelassen bis 2 bar Wasserdruck                  (AbP MPA BS)

Sichere Anhaftung der Überlappungen

Nur 20 cm breite Streifen – auch bei Elementwänden                    (gem. AbP MPA BS)

Geringer Verbrauch durch Verarbeitung mit Zahnspachtel B2  

Für welche Anwendungsgebiete ist GapFlex geeignet?

  • Abdichtung von Arbeits- und Sollrissfugen in Beton
  • Abdichtung von Fertigteilanschlüssen und Hohlwänden
  • Einheitliche Systemlösung für Plattenstöße und Wand- / Sohle-Anschluss
  • Nachträgliche Fugensanierung
  • Übergang Wu-Beton- Normalbeton
  • Einsatz auch als Flächenabdichtung
Anwendung: GapFlex-Abdichtungssystem, Außenliegende Abdichtung für Arbeitsfugen und Sollrissfugen für WU-Bauwerke

Das Produkt wurde speziell entwickelt für die Abdichtung von erdberührenden Fertigteilsegmenten, insbesondere Doppelwand- bzw. Elementwände in WU-Bauwerken, z. B. Weißen Wannen.

Außenliegende Fugenabdichtung mit GapFlex wird von Seiten der Tragwerks- oder Objektplanung insbesondere in folgenden Fällen ausgeschrieben:

A) wenn keine Bewehrung in der Ortbetonergänzung verbaut wird oder

B) wenn ein- oder zwei-lagige vertikale Anschlussbewehrung ohne horizontale Verteilerbewehrung  vorgesehen ist.

In diesen Fällen kann von einer Verbreiterung des Lichten Innenmaßes und damit der Wandstärke abgesehen und eine schlanke und ökonomische Wandstärke von 24 mm gemäß der neuen WU- Richtlinie (DAfStB 12/2017) sicher geplant und eingebaut werden.

 

Ein besonderer Vorteil der außenliegenden Abdichtung mit GapFlex ist: Die Dreischicht-Schichtwände können in bewährter 24er-Wandstärke richtlinienkonform ökonomisch verbaut und sicher und zügig von außen abgedichtet werden. Bei außenliegender Streifenabdichtung kann auf innenliegende Fugenbänder verzichtet werden. Darauf weist der Deutsche Beton und Bautechnikverein (DBV)  im Rahmen der Bauberatung verstärkt hin. (s. a. DBV Rundschreiben 260,  April 2019)

Risiken, wie z. B. im Bereich der Anschlussstellen Boden-/Senkrechtfugen und Hinterläufigkeit der äußeren Schale zwischen Fertigteil und Ortbeton, können so deutlich minimiert werden.

Welche Vorteile bietet die außenliegende, streifenförmige Fugenabdichtung mit GapFlex?

Die Vorteile gegenüber vielen anderen Produktsystemen sind vor allem die hohe Druckwasserbeständigkeit, Flexibilität und dauerhafte Belastbarkeit sowie die besonders leichte Verarbeitung

Welche Eigenschaften hat GapFlex als außenliegende Fugenabdichtung für Elementwände?

Die außenliegende Abdichtung GapFlex ist ein extrem belastbares und widerstandsfähiges System zur außenliegenden Fugenabdichtung bei WU-Bauwerken. Es besteht aus einer besonders dehnfähigen EPDM-Folie und einem hochwertigen, stark haftfähigen Polymerkleber. GapFlex ist auch bei niedrigen Temperaturen oder leicht feuchten Untergründen noch angenehm und zuverlässig zu verarbeiten. Es ist besonders resistent gegenüber Chemikalien und natürlichen Aggressoren im Baugrund wie z. B. CO2 oder Radon.

Wie stellt GapFlex die Abdichtung bei erdberührenden WU-Fertigteilen sicher?

Die gummielastisch-flexible EPDM-Folie bildet in Verbindung mit dem stark haftenden, einkomponentigen Polymer-Kleber eine druckwasserbeständige Abdichtung der Fugen von außen. Es verhindert also das Eindringen des anstehenden oder drückenden Wassers, noch bevor es an tiefere Schichten der Elementwand gelangt. Das GapFlex-System ist als außenliegende Fugenabdichtung einschließlich der Überlappungen bis 5 bar Wasserdruck (50 m WS) MFPA- geprüft und verfügt über eine Zulassung gem. allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeichen (abP, Ü Zeichen).  Seine besonders hohe Beanspruchbarkeit ermöglicht eine nachhaltig verlässliche außenliegende Abdichtung der erdberührenden Bauteile ohne Risiko auch nach der Anschüttung der Baugrube.

Wie wird GapFlex als Streifenabdichtung verarbeitet?

Die korrekte Verarbeitung als außenliegende Fugenabdichtung gemäß WU-Richtlinie (DAfStB 12-2017) ist sehr einfach:

Auf dem sauber vorbreiteten Untergrund kann auf  Solvent oder Primer verzichtet werden. Nach der obligatorischen Verfüllung der Fugen zwischen den Fertigteilwänden, wird zunächst der GapFlex Kleber direkt schlangenförmig auf die abzudichtende Fläche aufgebracht und mit einem B2-Zahnspachtel gleichmäßig dünn verteilt. Dann werden die GapFlex EPDM Folien-Streifen mit einer Andrückrolle einfach und ohne Blasenbildung an den Untergrund gepresst. Das System wird sowohl an Plattenstößen als auch am Wand-Sohleanschluss eingesetzt. Die schnelle und rationelle Anwendung ermöglicht eine kostengünstige und effektive Lösung als dauerhafte Fugenabdichtung von außen, sogar unter erschwerten Rahmenbedingungen auf der Baustelle.

In welchen Größen ist GapFlex verfügbar?

Produkt Gebinde VE-Stück Artikelnummer
GapFlex EPDM-Bahn 20 cm Rolle 20 lfm 21120
GapFlex EPDM-Bahn 25 cm Rolle 20 lfm 21125
GapFlex EPDM-Bahn 30 cm Rolle 20 lfm 21130
GapFlex EPDM-Bahn 50 cm Rolle 20 lfm 21150
GapFlex-EPDM-Bahn
weitere Größen auf Anfrage
Rolle 20 lfm 21100
GapFlex Kleber Beutel 600 ml 21200
GapFlex Kleber Karton 12 x 600 ml 21612

Sprechen Sie uns bei Fragen zum Thema Bedarfsmengen gerne jederzeit an.

Für eine Beratung oder Bestellanfrage nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!

Kontaktformular