Anforderungen an eine nachträgliche Horizontalsperre

checklist Bei der Auswahl von geeigneten Produkten für die Herstellung einer nachträglichen, chemischen Horizontalsperre gilt es, einige Anforderungen zu beachten. Die grundlegenden Voraussetzungen haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

15.09.15 Anforderungen an eine nachträgliche Horizontalsperre

Bei der Auswahl von geeigneten Produkten für die Herstellung einer nachträglichen, chemischen Horizontalsperre gilt es, einige Anforderungen zu beachten. Die grundlegenden Voraussetzungen haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

1. Sie soll unkompliziert einzubauen sein …

  • in allen Baustoffen
  • bei allen Durchfeuchtungsgraden
  • bei Vollsteinen und bei Lochsteinen
  • bei Doppelwänden mit mittiger Fuge
  • bei stark saugenden Wänden wie Bims, Porenbeton oder Sandstein
    batisecc C wirkt zuverlässig und sicher in allen mineralischen Baustoffen bei allen Durchfeuchtungsgraden. Auch bei Mauerwerk mit hohem Lochanteil wie z.B. Poroton oder in hochporösen Sand oder Porenbetonsteinen kann batisecc C problemlos eingesetzt werden.
  • Zweischalige Wände, Bruchsteinmauerwerk oder Feldsteinmauern (Zyklopen-Mauerwerk) sind für batisecc C kein Problem.

2. Die Horizontalsperre sollte möglichst problemlos einzubauen sein.

batisecc C ist bis zu 95% Feuchtigkeit im Mauerwerk erfolgreich geprüft. Da damit alle in Frage kommenden Feuchtigkeitsgrade abgedeckt sind, könnten Feuchtigkeitsmessungen gemäß WTA-Richtlinie prinzipiell entfallen. Bohrlöcher im Durchmesser 12mm im Abstand von 12,5cm herzustellen, dürfte auch Bauhilfskräfte handwerklich nicht überfordern.


3. Die Horizontalsperre sollte möglichst kalkulationssicher sein.

Bei Feststellung der Ursache kapillares Saugen, der Wandstärke und des Baustoffs kann der Verbrauch von batisecc C sehr genau kalkuliert werden. Risse im Mauerwerk, Bruchstein, Hohlräume usw. erfordern keinen zusätzlichen Material- oder Arbeitsaufwand.


4. Auftraggeber und Verarbeiter legen Wert auf geprüfte Sicherheit.

batisecc C wurde nach nach WTA-Merkblatt E 4-4-04/D (DFG 95%) durch die MFPA Leipzig (PB 5.1/15-212-1) erfolgreich getestet und von der WTA zertifiziert.


5. Das Mauerwerk soll möglichst wenig durch die Horizontalsperre belastet werden.

Bei großen Bohrlochdurchmessern, beim Mauersägeverfahren, beim Eintreiben von Blechen, beim Aufheizen für die Paraffin-Injektion oder bei der Harz-Injektion werden die Wände erheblichen Belastungen und Erschütterungen ausgesetzt. Gerade in Altbauten oder denkmalgeschützten Objekten sollte dies bei der Planung berücksichtigt werden. Für batisecc C werden lediglich 12 mm Horizontalbohrungen in 12,5cm Abstand benötigt. Keine Methode ist weniger invasiv und bestandsschonender.


6. Bauherren erwarten möglichst wenig Lärm- und Schmutzbelästigung.

12 mm Bohrkanal – kurze Bohrung in der Horizontalen – Verfüllen – Zuputzen – Fertig. Bei keinem anderen Verfahren fallen so geringe Emissionen an.


7. Die Verarbeitung sollte schnell sein und die Wirkung sollte so schnell wie möglich eintreten.

Nahezu kein System ist schneller einzubauen als batisecc C. Durch das exzellente Spreitungsvermögen wirkt batisecc C bis zu 40% schneller als herkömmliche Cremes. Die im Mauerwerk vorhandene Feuchtigkeit unterstützt die weitere Verteilung. Der Wirkstoffkomplex dringt in kürzester Zeit in die Porenwände ein und beschichtet die Porenwände mit einem wasserabweisenden Film. Selbst bei stark saugenden Materialien wie Porenbeton oder Sandstein wird die Horizontalsperre zuverlässig und schnell ausgebildet und das kapillare Saugen schon nach wenigen Stunden unterbrochen.


8. Chemische Hydrophobierungen dürfen keine optischen Veränderungen verursachen.

Gerade im Denkmalsschutz können optische Verfärbungen erhebliche Beeinträchtigungen im Erscheinungsbild verursachen. Aber auch beim normalen Verputz oder beim Überstreichen dürfen Verfärbungen nicht auftreten. batisecc C enthält keine Lösungsmittel, Öle oder andere Substanzen, die Verfärbungen verursachen können.


9. Das Mauerwerk muss atmungsfähig bleiben.

Im Gegensatz zu vielen anderen Horizontalsperren werden bei der verwendung von batisecc C die Poren nicht verstopft, sondern mit einem wasserabweisenden Film belegt. Die Atmungsfähigkeit des Mauerwerks bleibt erhalten, Kondensfeuchte durch und nach dem Einbau von batisecc C ist ausgeschlossen.


batisecc C Horizontalsperre

batisecc C ist eine VOC-freie Injektionscreme gegen aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk. Der in batisecc C enthaltene, hocheffektive Wirkstoffkomplex besteht aus einer einzigartigen Mischung aus Silanen und Siloxanen. Durch das exzellente Spreitungsvermögen wirkt batisecc C bis zu 40% schneller als herkömmliche Cremes.

Mehr über batisecc C …

batiseccc-intro

Anforderungen an eine nachträgliche Horizontalsperre teilen auf: